Skip to content

Formel 1 2010 – Michael Schumacher

by Matthias Fraass on März 12th, 2010

Meine Einschätzung zu Michael Schumachers Aussichten in der Saison.

Kurz vorweg: Egal, was man von der nervigen Schumi-Mania und den damit einhergehenden häßlichen Bildern von “Schuuumiiiiiiiiii”-gröhlenden Fans hält: Er ist schlicht und ergreifend einer der – wenn nicht gar DER – GröFaZ – der Größte Fahrer aller Zeiten ;) . So viele Siege, überragende Momente und atemberaubende Ausnahmeleistungen haben nach seinem (vorläufigen) Karriereende selbst seine schärfsten Kritiker anerkannt.

Und: Ich bin er festen Überzeugung, daß Schumacher vorn dabei sein wird.
Er hat all die Jahre nie nachgelassen, seine Reflexe zu trainieren und ist nie weg gekommen vom Rennsport. Ob er dauerhaft siegen kann, ist schwer vorauszusagen. Das liegt einerseits natürlich am Auto und andererseits auch an der verflucht starken Konkurrenz.

Noch nie in seiner Karriere hat er es mit so vielen potentiellen Konkurrenten zu tun gehabt. Gesetzt den Fall, ihre Rennställe setzen ihnen ein konkurrenzfähiges Auto hin, muss er mit mindestens mit folgenden Fahrern rechnen:

  • Alonso
  • Hamilton
  • Vettel
  • Massa
  • Button
  • Rosberg

Bisher hat er immer gegen nur einen ernsthaften Konkurrenten fahren müssen. Dieses Jahr sind es mit Sicherheit mehr.
Und alle sind heiß drauf, den legendären Schumacher auf der Rennstrecke besiegen zu können.

Die Medien pushen das natürlich als “Alle gegen Schumacher”, aber in Wirklichkeit fährt natürlich jeder gegen jeden. Mit Schumachers Erfahrung könnte sich das sogar als Vorteil herausstellen, wenn er die anderen sich gegenseitig aufreiben läßt.
Außerdem ist er einer der wenigen im Feld, der weiß wie man ohne nachzutanken fahren muss. Er kann Autos schonen und über die Distanz bringen. Etwas, was andere Piloten erst noch lernen müssen.

Es kann aber sein, daß das neue Mercedes-Team dieses Jahr noch ein paar Fehler zu viel macht, man Entwicklungen am Auto in die falsche Richtung treibt oder schlichtweg ein Designfehler ist.

So viele Variablen… ich traue mir hier wirklich keine Prognose zu.

Zumal die Testfahrten dieses Jahr noch weniger Aufschluss über die Leistung eines Autos geben konnten. Grund dafür ist der hohe potentielle Tankinhalt und man somit nie weiß, wo jemand steht. Man kann ganz hinten sein, weil man das Auto verbockt hat oder aber als einziger im Feld mit vollem Tank fährt – und umgekehrt.

Allerfrühestens nach dem Qualifying wird man sehen, welches Auto ein grundsätzlich guter Wurf ist und welches nicht.

Das war’s für heute erstmal.

From → Uncategorized

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS